07.12.2018

Die Luft wird dünner

Autor / Quelle: Detlef Winter

NFV Kreis Hildesheim reagiert auf grobe Unsportlichkeiten mit erhöhtem Strafmaß

 

Am Dienstag, dem 4.12.2018 wurde vor dem Kreissportgericht des NFV Kreis Hildesheim der Spielabbruch in der 3. Kreisklasse Staffel B zwischen den Mannschaften aus Bockenem 07 II und den SSV Limmer verhandelt.

 

Das Spiel, welches am 4.11.2018 in Bockenem bereits nach 20 Spielminuten abgebrochen wurde, war Gegenstand der Verhandlung. Es galt festzustellen, wer für den Spielabbruch verantwortlich war, und was im Zusammenhang zu diesem Spielabbruch geführt hat. 

Das Spiel wurde von keinem angesetzten Schiedsrichter geleitet, da aus Mangel an Schiedsrichtern dieses Spiel nicht besetzt werden konnte. Der SV Bockenem 07 hatte sich in Kenntnis dieser Tatsache bereits frühzeitig um einen erfahrenen Fußballer bemüht, der auch bereit war, dass Spiel zu leiten. Nach mehreren kleinen Unmutsäußerungen, die aber vom Schiedsrichter lediglich mit Ermahnungen geahndet wurden, kam es dann in der 23. Spielminute zu einem Gerangel, infolge dessen ein Bockenemer Spieler am Boden lag. Ein Spieler der Mannschaft aus Limmer kam darauf hin angelaufen, und trat dem am Boden liegenden Spieler heftig gegen den Hals. Der Schiedsrichter brach aufgrund der schweren Verletzung des Spielers daraufhin das Spiel ab.

Im Zuge der Beweisaufnahme schilderte der Schiedsrichter, den Vorfall sehr präzise und für das Sportgericht auch glaubwürdig. Alle Unschuldsbekundungen des Spielers aus Limmer wurden durch das Kreissportgericht verworfen, weil eigentlich klar war, dass es hier mit der Wahrheit nicht allzu genau genommen wurde.

Das Sportgericht kam nach 20 minütiger Beratung zu folgendem Urteil:

Der Spieler des SSV Limmer wird bis zum 4.6.2019 gesperrt.

Ferner wurde gegen ihn eine Geldstrafe in Höhe von 150€ verhängt.

Der SSV Limmer , als Verursacher für den Spielabbruch, wird zu 100€ Geldstrafe verurteilt.

Das Spiel wird mit 3:0 Punkten und 5:0 Toren für Bockenem 07 gewertet.

Die Verfahrenskosten , in Höhe von 175,60€ sind vom SSV Limmer zu zahlen.

 

 

In seiner Urteilbegründung betonte der Vorsitzende des Kreissportgerichts Klaus Kronhardt, dass die Strafe weitaus höher hätte ausfallen können. Die Brutalität mit dem der Spieler aus Limmer gegen den am Boden liegenden Spieler vorgegangen sei, ist in keinster Weise zu akzeptieren und von beispielloser Brutalität, denn der Bockenemer  Spieler am Boden war völlig wehrlos, zumal das Spiel längst unterbrochen war. 

 

Dieses Urteil soll deutlich aufzeigen, dass der NFV Kreis Hildesheim bei Vergehen von diesem Ausmaß keinerlei Toleranz mehr üben wird. Ganz im Gegenteil: Zukünftig werden Strafmaß und Geldbußen spürbar angehoben. Die Disziplin auf und neben dem Spielfeld kann und muss verbessert werden. 

Wenn es denn mit guten Worten und Apellen nicht fruchtet, dann sehen wir uns gezwungen, diesen Weg einzuschlagen. Zukünftig liegt die Toleranzgrenze bei Null.

 

 

                                                           Detlef Winter, Vorsitzender NFV Kreis Hildesheim

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 16.03.2019

Regionale Sponsoren