21.01.2019

Ehrungen stehen im Mittelpunkt beim NFV-Neujahrsempfang

Autor / Quelle: Kreis

Ehrengäste aus Sport und Politik danken für das sportliche Engagement

Mit einem Rückblick aus der vergangenen Fußball-Saison begrüßte der NFV-Kreis Hildesheim-„Chef“ Detlef Winter seine Gäste aus Sport, Verbänden, Politik, Wirtschaft und Presse.

Die Gäste in der gut gefüllten Aula Ochtersum waren Zeuge, als der Vorsitzende seinen Bericht vortrug und sein großer Dank an alle Fußballer und Schiedsrichter für das Gelingen zum ordnungsgemäßen Saisonabschluss gerichtet war. Durch die bekannten Wetterkapriolen war an ein Fußballspielen nicht zu denken und somit wurde der Spieltagkalender im April 2018 mit über 1000 Nachholspielen gefüllt.

Das starke Miteinander der Vereine und dem Kreisverband konnte eine eventuelle Entscheidung über Meisterschaft am grünen Tisch vermieden werden. Ferner sprach Winter an, dass die Fusion mit dem Kreis Holzminden unabdingbar sei und somit wurden die Hildesheimer Vereine vorweg befragt. Enttäuschend war die Resonanz der Rückantworten, die jedoch im Moment zwar repräsentativ seien, jedoch ist das Thema nicht vom Tisch. Hierzu werden die Vereine tiefer in die Verantwortung genommen und mehr Informationen geteilt. Diese Meinung teilt auch NFV-Bezirksvorsitzender August Wilhelm Winsmann und warb für eine Fusion mit dem Kreis Holzminden. Einige Gründe für eine Fusion liegen gerade an dem Trend des Rückgangs der fußballspielenden Mannschaften zum Teil von 25% in einigen Kreisen des Verbandes und die Nähe, um Gewichtungen zu kompensieren. Mit 6% liegt Hildesheim im unteren Bereich, bestätigte Detlef Winter. Wie genau eine mögliche Fusion aussehe, wird den Vereinen genauer vorgestellt, da hierzu noch viele Fragen offen sind.

Zu jedem Neujahrsempfang stehen die Ehrenamtspreise im Fokus, jedoch müssen hierfür die Vereinsmitarbeiter gefunden werden. Die Vorstände sind da leider sehr zurückhaltend. Ein Thema, das der Vorsitzende des Kreissportbundes Hildesheim Frank Wodsack in seinen Grußworten ansprach. Trotz Erhöhung der Ehrenamts- und Übungsleiterpauschale ist das Defizit sehr hoch. Eine besondere Ehrung wurde dem Vorsitzenden im Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit des NFV-Kreises Hildesheim Burghard Neumann zuteil. Wodsack überreichte ihm die goldene Ehrennadel des Landessportbundes (LSB) für 29 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit. Detlef Winter verlieh die Ehrenamtspreise des NFV-Kreises Hildesheim. Eine Urkunde und die DFB-Uhr ging diesmal an Susanne Pensky (SV Mehle) für langjährige Betreuerin der ersten Herrenmannschaft; Jordan Kristovoic (SSV Förste) als „gute Seele“ im Verein; Ludger Langelage (1. Vorsitzender SV Dinklar); Platzwart und Mannschaftsbetreuer Mario Stahlmann (VfL Sehlem) und Werner Pages (1. Vorsitzender Kulturgemeinschaft Hörsum). Als Sieger wurde der Schiedsrichter Edmund Grefe (TuS Lühnde) ausgezeichnet. Mit über 80 Jahren hatte der gradlinige Sportsmann noch Fußballspiele geleitet. 3000 Begegnungen kommen in seiner Laufbahn zusammen. Grefe freut sich mit seiner Gattin über ein erlebnisreiches Wochenende im Sporthotel in Barsinghausen. Der Preis ist mit einem Besuch eines Heimspiels bei Hannover 96 verbunden. Der langjährige Schatzmeister Werner Selzer (PSV Grün-Weiß Hildesheim) erhielt die silberne Ehrennadel des NFV-Kreises Hildesheim. Hans-Jürgen Schwellnus (SV Teutonia Sorsum) und Erhard Hallmann (MTV Almstedt) wurden mit der silbernen Ehrenadel des Niedersächsischen Fußballverbandes ausgezeichnet. Hallmann ist 25 Jahre Beisitzer im Kreissportgericht, Schwellnus ist seit vielen Jahren Vorsitzender im Kreisjugendausschuss. Für ihr Engagement im Sport erhielten Nico Nowak und Thomas Nowak (TuS Hoheneggelsen) die bronzene Ehrennadel des LSB.

Bei der Aktion „Danke Schiedsrichter“ trat der Kreisschiedsrichterobmann Marcin Kuczera an das Mikrofon und ehrte die Unparteiischen Herbert Bruns (VfL Sehlem) für sein Engagement im Ü 50-Bereich und Thorsten Katze (SV Bockenem 07) für seine U 50-Verdienste im Schiedsrichterwesen. Auch in diesem Jahr brachte der SPD-Landtagsabgeordnete und bekennende HSV-Fan Markus Brinkmann die Gäste mit seinen Ausführungen zum Schmunzeln. Traditionell überreichte er dem Schiedsrichterausschuss eine Eintrittskarte zum vermeintlich möglichen Aufstiegsspiel seines Hamburger SV in das Oberhaus der Bundesliga. Bei einem kleinen Imbiss ergaben sich zum Abschluss gute Gespräche, Hauptthema war natürlich das „runde Leder“.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 15.07.2019

Regionale Sponsoren