07.12.2015

Fußbälle für Marienschule und Goethegymnasium

Autor / Quelle: Burghard Neumann

Hildesheim. Zum ersten Mal kann der Schulfußball im Landkreis Hildesheim auf große Erfolge zurückblicken. Beim diesjährigen Kreisentscheid im Schulfußball-Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ gingen die Marienschule bei den Jungen und das Goethegymnasium bei den Mädchen als Sieger hervor. Beide Teams setzten die Erfolgsspur fort und gewannen auch den Bezirksentscheid, wurden Landesmeister und zogen in das Bundesfinale nach Berlin ein - bisher eine einmalige Leistung. Somit haben sie eine gute Visitenkarte des Landkreises Hildesheim abgegeben.

In Berlin haben beide Teams ihr bestes gegeben, aber aufgrund der starken Gegner, die spielerisch auf hohem Niveau auftraten, blieben die Hildesheimer Mannschaften leider chancenlos.

Aber allein die Teilnahme der beiden Teams am Bundesfinale mit tollen Eindrücken und Erlebnissen sowie das Zusammentreffen mit Schulen aus dem ganzen Bundesgebiet wird den meisten Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern in guter Erinnerung bleiben.

 

Auch vom NFV-Kreis Hildesheim, insbesondere vom Schulfußball, kam Lob und Anerkennung für die Gesamtleistung der Mannschaften. Das wurde nachträglich belohnt. Der Referent Günther Schaper hatte den Teams nachträglich je drei Fußbälle überreicht. Begeistert zeigten sich Klaus Gretschel von der Marienschule und Stephan Dieringer vom Goethegymnasium über die Aktion: „Bälle können wir immer gut gebrauchen“, sagten die beiden Sportlehrer. (bn)

 

Ein Rückblick von Klaus Gretschel, Sportlehrer der Marienschule:

Schon die Anreise war etwas Besonderes, da natürlich alle Schüler und Betreuer in den gesponserten Trainingsanzügen in Berlin am Hauptbahnhof ankamen und bei der Akkreditierung gleich das Gefühl aufkam, Teil eines riesigen Events zu sein. Den Jungs war schon bewusst, dass sie sich mit dem Gewinn des Landesentscheides eine echte Belohnung erkämpft hatten.

Auch die Organisation vor Ort sowohl während der Turniere, als auch bezüglich der Unterbringung war top. Ebenso der Empfang in der niedersächsischen Landes-regierung mit allen andern Schülerinnen und Schülern aller Wettkämpfe war ein echtes Erlebnis und die Jungs waren sichtlich beeindruckt und stolz, Niedersachsen in Berlin vertreten zu dürfen.

Sportlich lief es alles in geordneten Bahnen. Bei einem Finale gibt es keine einfachen Gegner. Letztlich wäre schon eine etwas bessere Platzierung möglich gewesen, aber wir konnten auch mit Platz 14 (ein Unentschieden und ein Sieg bei vier Niederlagen) ganz zufrieden sein.

Nach einer grandiosen Abschlussveranstaltung mit tollem Rahmenprogramm und der Siegerehrung durch den Bundespräsidenten Joachim Gauck ging es dann wieder zurück nach einer tollen Woche, die den Jungs sicher immer in Erinnerung bleiben wird.

 

Fotos: Neumann

BU:

Marienschule: Günther Schaper überreicht Klaus Gretschel Fußbälle. Jost Zwingmann, Matti Probst, Marvin Schwarzwälder (von links) freuen sich mit dem Sportlehrer.

 

BU:

Bälle für das Goethegymnasium nehmen Maja Knörenschild, Hanna-Marie Koch, Nina Hilbig, Selina Piening, Rana Sönmez entgegen (von links).

 

BU:

Stolz präsentieren die Fußballer von der Marienschule ihre Urkunden vom Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“. Mit der Mannschaft freuen sich auch Sportlehrer Klaus Gretschel und Günther Schaper vom NFV-Kreis Hildesheim.

 

BU:

Die Mädchenmannschaft des Goethegymnasiums kämpfte sich in das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“. Links: Stephan Dieringer vom Goethegymnasium, daneben Günther Schaper (NFV-Kreis Hildesheim).

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 14.01.2022

Regionale Sponsoren