08.12.2018

Hildesheimer U 11-Auswahl vom Pech verfolgt

Autor / Quelle: Burghard Neumann

Die Hildesheimer U 11-Auswahl gab alles, „aber das Auswahlturnier in Holzminden ist für uns etwas unglücklich verlaufen“, zieht der Kreistrainer Thomas Steller Bilanz.

Hildesheimer U 11-Auswahl vom Pech verfolgt

Die Hildesheimer U 11-Auswahl gab alles, „aber das Auswahlturnier in Holzminden ist für uns etwas unglücklich verlaufen“, zieht der Kreistrainer Thomas Steller Bilanz.

Der Veranstalter hatte die Mannschaft in die stärkere der zwei Gruppen eingeteilt. So mussten sich die Hildesheimer gegen die Kreisauswahlteams Schaumburg, Region Hannover III, Region Hannover I und Nordharz durchsetzen. „Unsere Jungs haben sich aber wacker geschlagen und immer auf Augenhöhe mitgespielt. Im Gegensatz zum Turnier in Salzgitter war der Abwehrchef Christoph Herzog im Team. Dadurch stand die Abwehr sicherer und hat nicht so viele Gegentore zugelassen. In der ersten Begegnung wurde der Kreisauswahl Region Hannover I ein torloses Unentschieden abgerungen. Aber bei konsequenter Chancenauswertung hätten wir als Sieger das Spielfeld verlassen. Die mangelnde Chancenauswertung hat sich dann durch das gesamte Turnier gezogen“, resümiert Steller. Das zweite Spiel ging gegen den späteren Finalisten Region Hannover III knapp mit 2:3 Toren verloren. „Dabei haben wir eine 2:0-Führung am Ende nach überlegenem Spiel verschenkt“, bedauerte Steller. Doppeltorschütze war Leon Fricke (VfB Oedelum).

„In der dritten Begegnung haben wir gegen die Auswahl des Nordharzes dominiert und mit 1:0 durch den Torschützen Joel Schmidt (JFC Kaspel) gewonnen. Bei Ausnutzung der zahlreichen Torchancen hätte der Sieg wesentlich höher ausfallen müssen“, bemängelte der Kreistrainer die Chancenverwertung. Im letzten Gruppenspiel musste noch ein Sieg gegen die Auswahl aus Schaumburg her, um ins Halbfinale einziehen zu können. Die Hildesheimer setzten sich in der gegnerischen Spielhälfte fest und kamen wieder zu zahlreichen, leider ungenutzten Hochkarätern. Kurz vor Ende der Partie gelang Schaumburg durch einen Konter der Siegtreffer zum 1:0. Damit war die Hildesheimer U 11-Auswahl leider ausgeschieden. Wie stark diese Gruppe war zeigt, dass das Finale durch die Auswahlmannschaften aus Schaumburg und Region Hannover III bestritten wurde, welches Schaumburg mit 2:0 für sich entschied. Die Auswahl Region Hannover III hatte sich im Halbfinale gegen Hameln-Pyrmont mit 3:1 behauptet, der Kreis Schaumburg schlug den Kreis Göttingen-Osterode mit 3:2 Toren. Das Fazit aus dem Turnier: „Wir müssen uns vor keiner Mannschaft verstecken“, blickt Steller positiv nach vorn. (bn/ts)

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 16.03.2019

Regionale Sponsoren