30.09.2020

Rundschreiben an die Vereine

Autor / Quelle: Winter

Liebe Fußballfreunde

 

Am 6. September 2020 haben wir den Punktspielbetrieb bei uns im NFV Kreis Hildesheim wieder aufgenommen. Spät, aber immerhin nach monatelangen Diskussionen und unter großen Anstrengungen haben wir einen Punktspielplan erstellt, der es mit kleineren Staffeln ermöglichen soll, ohne Zeitdruck bis zum Sommer 2021 eine reguläre Serie zu spielen. Der Spielausschuss und der Jugendausschuss haben hier eine beispiellose Arbeit geleistet. Dafür bedanke ich mich bei allen Mitarbeitern recht herzlich. Nach drei Wochen Spielbetrieb kann man nun ein erstes Resümee ziehen.

 

Ich bin mir völlig im Klaren darüber, dass das Hygienekonzept für viele Vereine  schwer zu praktizieren ist. Es ist aber notwendig, um zu verhindern, dass der Fußball erneut in einem Lock down landet, weil die Zahlen im Zusammenhang mit Corona eine klare Sprache sprechen. Wir haben längst noch nicht das rettende Ufer erreicht. Wir sind nicht am Ende der Pandemie, sondern mitten drin. Wenn von Seiten der Verantwortlichen erneut strengere Maßnahmen ergriffen werden, dann werden  wir alle darunter leiden müssen.
Obwohl dieses Hygienekonzept nicht vom NFV erarbeitet wurde, sehen wir uns trotzdem in der Pflicht, alle Anstrengungen zu unternehmen, die Forderungen in die Tat umzusetzen. Allzu viel steht auf dem Spiel. Im NFV Kreis Cloppenburg steht aufgrund der hohen Ansteckungszahlen der Spielbetrieb bereits wieder still. Das wollen wir bei uns in Hildesheim auf jeden Fall vermeiden.
Am vergangenen Wochenende haben wir uns ein erstes Bild verschafft. Allein Isabell Hartmann hat an einem Wochenende sieben Spielstätten besucht, um zu erkunden, ob die Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Die Ergebnisse waren leider sehr ernüchternd. In einigen Vereinen geht man all zu Lax mit den Forderungen um. So mussten wir feststellen, dass zum Beispiel die Dokumentationsplicht ( Namen und Anschriften der Zuschauer ) in einigen Vereinen überhaupt nicht stattfindet. Die Verpflichtung, dass alle Zuschauer sitzen müssen, wird ebenfalls nicht immer eingehalten. Auch sonstige Verpflichtungen, wie Abstände, Maskenpflicht  usw. werden einfach ignoriert. Das gilt für die Begegnungen im Bereich der Senioren und Frauen sowie im Junioreninnen und Juniorenbereich gleichermaßen.
Nun habe ich in einem Rundschreiben vor einigen Wochen geschrieben, dass wir keine Kontrollen durchführen werden. Da aber wohl einige Vereine mit einem hohen Maß an Ignoranz das Konzept einfach ignorieren, sehen wir uns gezwungen, diese Ankündigung zu revidieren. Wir werden zukünftig kontrollieren, und das verstärkt. Sollten wir Verfehlungen feststellen, werden wir um Bestrafungen nicht umher kommen. Das sind wir nicht nur den Vereinen schuldig, die sich genau an die Auflagen halten, sondern auch unserer aller Gesundheit.
 
Nach 3
drei Spieltagen müssen wir feststellen, dass meine Hoffnung, das nach der langen Spielpause die Fairness etwas besser wird, leider nicht erfüllt wurde. Das Kreissportgericht ist gut ausgelastet. Leider. Wir werden hier massiv gegensteuern. Das bedeutet nicht, dass ich in die Hoheit des Sportgerichts eingreifen möchte. Man führt aber Gespräche, und man berät sich. Das wird für einige ein böses Erwachen geben, wenn sie dann das Urteil hören.
 
Die lange Spielpause, die uns Corona aufgezwungen hat, ist auch an den Schiedsrichtern nicht spurlos vorüber gegangen. 31 Unparteiische haben sich abgemeldet, ein weiterer Aderlass, der Konsequenzen hat. So werden wir in Kürze nicht mehr in der Lage sein, die 3. Kreisklassen mit neutralen Schiedsrichtern zu besetzen. Ein unhaltbarer Zustand. Mit dieser Problematik geht ein weiteres Manko einher. Wir müssen verstärkt feststellen, dass die Spielberichte abgeschickt werden, ohne den Namen der Person einzutragen, die das Spiel  geleitet hat. Zukünftig gehen wir davon aus, dass ohne Schiedsrichter gespielt wurde. Das geht natürlich nicht und wir müssen dann für beide spielende Vereine das Spiel als verloren werten. 0:3 Punkte und 0:5 Tore.  Beide Vereine sind verpflichtet, den vollständigen ausgefüllten Spielbericht abzuschließen und über das System abzuschicken. Das beinhaltet auch, dass Vorkommnisse zu melden sind. Wenn wir den Namen des Schiedsrichters nicht wissen, können wir auch bei Feldverweisen und besondere Vorkommnissen nicht ermitteln. Klaus Kronhardt ( Vorsitzender des Kreissportgerichts ) ist dann nicht in der Lage, die erforderlichen Ermittlungen durchzuführen.  
 
Am 30. Oktober bieten wir einen neuen Schiedsrichter Anwärterlehrgang an. In gebündelter Form an einem Wochenende. Hiermit geben wir den Vereinen erneut die Möglichkeit, ihrer Verpflichtung nachzukommen, Schiedsrichter zu melden. Für die Spielzeit 2019/2020 haben wir keine Bestrafungen bei fehlenden Schiedsrichtern ausgesprochen. Das war einmalig und der Corona Pandemie geschuldet. 
 
Wir bedauern wirklich sehr, dass wir 2020/2021 keine Hallenrunde für unsere Juniorinnen und Junioren anbieten können. Der NFV hat so entschieden. Das wird für unsere Kinder ein trostloses Winterhalbjahr. Wir hatten große Pläne.
 
Die  Ehrenamtspreisträger für 2020 haben wir  festgelegt. Leider kam kein Vorschlag aus den Vereinen. Die Preisträger werden wir in Kürze informieren und dann in ihren Vereinen ehren, denn einen Neujahrsempfang / Tag des Ehrenamts werden wir im Januar 2021 nicht durchführen können.
 
Liebe Fußballfreunde,
Corona hat uns nach wie vor voll im Griff. Nicht nur uns Fußballer. Alle gesellschaftlichen Gruppen haben schwer zu kämpfen. Ich habe ein bisschen Sorge, dass die Vorsichtmaßnahmen mehr und mehr aufgeweicht werden. Urlaubsreisen und die Partyszene tragen enorm dazu bei, dass die Zahlen zwar moderat  steigen, aber sie steigen.  Wir Fußballer müssen auf der Hut sein. Ich möchte mit Hildesheim kein zweites Cloppenburg werden.   Das alles birgt die Gefahr, dass die Schrauben erneut angezogen werden. Das wird dann auch am Fußball nicht spurlos vorrübergehen. Die letzten Monate haben auch ohne Spielbetrieb enorm viel Kraft gekostet.
 
 
 
 
Zum Schluss möchte ich noch einmal an alle Vereine appellieren, den Hygienemaßnahmen weitaus mehr Beachtung zu schenken als bisher. Das ist von enormer Wichtigkeit. Nur wenn wir weiterhin diszipliniert handeln, haben wir die Chance,  im neuen Jahr in die Normalität zurückzukehren. Und niemand sehnt sich mehr nach Normalität als ich.
 
Ich wünsche euch allen auch in diesen schweren Zeiten viel Spaß am Fußball. Wir haben in den Monaten von Ende November 2019 bis September 2020 alle gespürt, wie sehr uns der Fußball am Herzen liegt. Die kleinen Verbesserungen die wir bis dato erreicht haben, dürfen wir nicht aufs Spiel setzen.
Bleiben sie alle gesund.
 
 
                                   Detlef Winter, Vorsitzender NFV Kreis Hildesheim
 
 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 28.11.2020

Regionale Sponsoren