21.12.2017

Schiedsrichter-Vereinigung ehrt treue Senioren

Autor / Quelle: Miguel Rey Lamas

Zugegeben, alt werden alle, und so wurde der Seniorennachmittag der Hildesheimer Fußball-Schiedsrichter auch zum „Junggebliebenen-Nachmittag“ freundlich umbenannt.

Der Vorsitzende der Schiedsrichter-Vereinigung Walter Klußmann eröffnete das traditionsreiche Treffen, das vom heutigen Ehrenvorsitzenden Horst Becher vor 30 Jahren ins Leben gerufen wurde.

Bei Kaffee und Kuchen vergnügten sich 42 Teilnehmer in der „Abseitsfalle“, dem Klubheim des PSV Grün-Weiß Hildesheim. Bei der Begrüßung wurde die neue Mitgliedswartin der Schiedsrichter-Vereinigung Birgitt Borrmann vorgestellt.

 

Die Schiedsrichter-Veteranen sprachen über die vergangenen Zeiten, als sie noch freundlich „Herr Schiedsrichter“ genannt wurden. Auf den Spielfeldern wurden sie eindeutig mehr respektiert als heute, waren sich alle einig. Aber auch damals gab es die eine oder andere Eskapade mancher Spieler und Funktionäre.

 

So hatte der NFV-Kreisvorsitzende Detlef Winter in seiner Begrüßungsrede auch kein Blatt vor dem Mund genommen. In seiner Kritik standen die Funktionäre bei der FIFA bis hin zum DFB. Winter signalisierte damit, dass die Vereine und Fußballkreise als Basis für eine funktionierende Sportgemeinschaft gelten und dass hier die meiste Arbeit geleistet wird.

Das Ehrenamt wird zudem mit den Füßen getreten, und immer weniger Menschen sind dazu bereit, entsprechende Aufgaben zu übernehmen, wie auch die Zahlen der rück-läufigen Schiedsrichter deuten. Hier bedarf es vorrangige Verbesserungen: Aber wie?

 

In der Runde wurde zudem diskutiert, warum in letzter Zeit so viele Negativ-Schlagzeilen über Schiedsrichter in der hiesigen Stadt-Presse zu lesen waren.

„Wir werden diese kritische Berichterstattung aufmerksam verfolgen“, waren scharfe Worte des Kreisvorsitzenden.

Höhepunkt der Veranstaltung waren die Ehrungen und Auszeichnungen für langjährige Mitglieder.

30 Jahre ist Hans-Joachim Gäbler (SV Einum) dabei. Manfred Beisenherz (SV Emmerke) und Georg Willenbücher (Heinder SV) sind 40 Jahre in der SR-Vereinigung.

Der frühere Kreisschatzmeister Bernhard Sydow freute sich über die Ehrung zur 50-jährigen Mitgliedschaft.

Gerührt war auch Ludwig Hahne (SV Emmerke). Er wurde für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für ihn gab es noch eine besondere Überraschung. Auf Beschluss des Vorstandes wurde Hahne zum Ehrenmitglied ernannt. Der Ehrenvorsitzende Horst Becher hatte dem 84-jährigen die Urkunde der Schiedsrichter-Vereinigung überreicht. Der Emmerker hatte noch einige lustige Anekdoten parat und reihte sich zu den Ehrenmitgliedern Herbert Bednarek und Theo Möller ein, die Zeugen dieses Zeremoniells waren.

 

Die ehemaligen Schiedsrichter erlebten wieder einen unterhaltsamen Nachmittag, und so machten sich die Veteranen pünktlich zur Sportschau auf den Heimweg, um vielleicht über den Schiri-Videoassistenten zu diskutieren.

Zum Schluss erinnerte Klußmann an das 100-jährige Jubiläum der Schiedsrichter-Vereinigung, dass im Jahr 2020 mit einer großen Geburtstagsparty gefeiert wird. (mrl)

 

Foto: Neumann

Die Schiedsrichter-Vereinigung ehrte die treuen Mitglieder Ludwig Hahne, Bernhard Sydow, Georg Willenbücher,

Manfred Beisenherz, Hans-Joachim Gäbler (von links);

Dahinter die Vorstandsmitglieder: Andreas Wiese, Walter Klußmann, Michael Ziegler (von links).

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 16.07.2018

Regionale Sponsoren