17.11.2018

Vorwort des Vorsitzenden

Autor / Quelle: Detlef Winter

Liebe Fußballfreunde

 

Die Hinrunde 2018/2019 ist geschafft. Ohne Nachholspiele können wir in die Winterpause gehen, um dann im Frühjahr 2019 die Rückrunde zu spielen. Es wäre wohl wünschenswert, wenn es pünktlich beginnen könnte, um dann mit etwas Spielraum bis Ende Mai die Entscheidungen herbeizuführen. Bis dahin allen viel Erfolg.

 

Die Diskussion um eine mögliche Kreisfusion zwischen dem NFV Kreis Hildesheim und dem NFV Kreis Holzminden hat breiten Raum eingenommen. Das ist gut so, und ich habe das auch so erwartet. Meine Enttäuschung über die mangelhafte Teilnahme an der Abstimmung habe ich kundgetan. Wenn es umso elementare Dinge geht wie eine mögliche Fusion mit dem Nachbarkreis Holzminden, dann müssen wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen. Das war leider nicht der Fall, und somit ist zwar ein Ergebnis zustande gekommen, das aber wohl kaum repräsentativ ist. Zwei Drittel der Vereine, die an der Abstimmung teilgenommen haben, haben gegen eine Fusion votiert. Das muss man akzeptieren. Ich habe von Anfang an betont, dass dieses Vorhaben nur mit den Vereinen zusammen gestaltet werden kann. Das ist auch bis dato so.

Ich habe vor kurzem auf dieser Seite die aktuelle Mannschaftsstatistik des Verbandes kommentiert. Die Zahlen sprechen eine klare Sprache. Minus 6,92% für den NFV Kreis Hildesheim ist schon eine ziemliche Hausnummer. Das bedeutet auch für unseren Kreis, dass wir uns Gedanken machen müssen, wie wir diese Negativentwicklung aufhalten wollen. Es gibt da eigentlich nur zwei Alternativen. Wir müssen wieder zu mehr Mannschaften kommen, oder wir müssen uns mit Nachbarkreisen über eine Fusion verständigen. Wie wir wieder zu mehr Mannschaften kommen sollen, weiß ich nicht. Lediglich die intensive Jugendarbeit, die wir in den nächsten Jahren weiter kräftig forcieren wollen, gibt Hoffnung auf Besserung. Hier müssen wir aber ganz unten anfangen. Bei den kleinsten Kickern U6 und U7. Bis diese dann aber im Seniorenbereich mitspielen3 und dort die Mannschaftszahlen stabilisieren, dauert es eine geraume Zeit. Bleibt die Frage: Haben wir die Zeit? 

 

 

 

Der Niedersächsische Fußballverband  hat nach einigen Fusionen noch 33 Kreise. Keiner dieser Kreise konnte im letzten Jahr ein Mehr an Mannschaften melden. Einige Kreise haben eklatante Einbrüche zu melden. (Ich habe auf dieser Homepage darüber berichtet.)

Der Landessportpunkt Niedersachen hat im Jahr 2018 insgesamt 10000 Mitglieder verloren. 9000 davon kommen aus dem Fachverband Fußball. Da müssen alle Alarmglocken angehen. 

 

Liebe Fußballfreunde

Ich habe auf dieser Seite schon gebetsmühlenartig immer und immer wieder an Fair Play appelliert. Fair Play ist ein wichtiger Eckpunkt, der ganz deutlich die Außenwirkung des Fußballs bestimmt. Nun müssen wir in der eben zu Ende gegangenen Hinrunde 2018 / 2019 schon wieder 7 Spielabbrüche verzeichnen. Eine nicht zu akzeptierende Zahl. Sicherlich: Nicht alle Abbrüche gehen mit gewalttätigen Auseinandersetzungen einher. Und dennoch ist es um die Fairness nicht gut bestellt im Kreis Hildesheim.

Wenn es dann zu Spielabbrüchen kommt, und unserer Sportgericht sich damit zu beschäftigen hat, dann ist es nicht immer ganz einfach, aus dem Geflecht von Aussagen, Beschuldigen und Vorwürfen das heraus zu filtern, was nun wirklich der Wahrheit entspricht. Beim Sportgericht gibt es keinen Eid. Das eröffnet einer nicht allzu genauen Aussage Tür und Tor. Dann ein gerechtes Urteil zu finden, ist nicht immer leicht. Ich bitte aber folgendes zu bedenken:

Ich habe schon vor geraumer Zeit angekündigt, dass wir immer dann, wenn die Dinge gewisse Ausmaße annehmen, auch reagieren. Will heißen: Erhöhung des Strafmaßes.

Das haben einige wohl noch nicht so recht verinnerlicht. 

Jeder Verein, der an der Richtigkeit des Urteils zweifelt, hat immer das Recht dieses Urteil in der nächst höheren Instanz ( hier vor dem Bezirkssportgericht ) überprüfen zu lassen. Das ist das gute Recht eines jeden Vereins.

In den mündlichen Verhandlungen unseres Kreissportgerichts verlange ich von allen Beteiligten, dass man diesem Gremium den nötigen Respekt entgegenbringt. Drohungen und lautstarke, verbale Entgleisungen sind völlig fehl am Platz. 

In den sozialen Medien hat ein jeder die Möglichkeit unter einer gewissen Anonymität seine Meinung, und sei sie auch noch so dumm, kundzutun. Wenn meine Sportrichter aber in diesen Foren von irgendwelchen Dummköpfen mit niederer Intelligenz als Eierköpfe bezeichnet werden, dann ist ein Maß erreicht, das ich nicht mehr toleriere. 

Eines sei all denen gesagt, die nicht lernfähig sind. Der gesamte Vorstand unseres Kreises arbeitet ehrenamtlich. Ich werde es nicht dulden, dass man meinen Mitarbeitern die Ehre abschneidet.  Solange ich an der Spitze diese Kreisverbandes stehe, werde ich alles nur Mögliche unternehmen, damit auf und neben den Sportplätzen Ordnung herrscht. Der NFV Kreis Hildesheim wird nicht abdriften zu einem Kreis, wo Sodom und Gomorra herrscht. Und um für Ruhe und einen geordneten Spielbetrieb zu sorgen, werde ich alle mit zur Verfügung stehende Mittel ausnutzen. Das könnte für die, welche nicht lernfähig sind, zu einem bösen Erwachen führen. 

Wir werden am 5. Dezember 2018 noch einmal alle Jugendleiter zu einer Informationsveranstaltung nach Himmelsthür einladen, um die abgelaufene Hinrunde zu bewerten und uns auf die Hallenrunde einzustimmen. Auf  dieser Versammlung werden wir den TSV Warzen für eine vorbildliche Jugendarbeit mit dem NFV – Jugendförderpreis der Egidius Braun Stiftung 2018 auszeichnen. Der TSV Warzen kann sich somit über eine einwöchige  Fußball - Ferienfreizeit mit 12 Kindern der Jahrgänge 2004 bis 2006  und mit 2 Betreuern in der Sportschule Barsinghausen freuen.   Es gibt also auch positives zu berichten.

 Ferner werden wir 2 große Hallenturniere für Juniorinnen und Junioren  spielen. Beide Veranstaltungen finden in der Soccer – Arena in Himmelsthür statt. Beide Veranstaltungen werden wir noch speziell ankündigen. Ferner laufen die Vorbereitungen für unseren Sommer – Cup 2019. Das wird eine Mammutveranstaltung. 

 

 

 

 

Vor kurzem haben wir einen Schiedsrichter- Anwärterlehrgang in Eitzum abschließen können. 11 neue Schiedsrichter heißen wir willkommen und wünsche allen recht viel Durchhaltevermögen. Ferner läuft ein neuer Trainerlehrgang mit guter Beteiligung. 

 

Am 13. Januar 2019 werden wir in Hildesheim – Ochtersum unseren Neujahrsempfang abhalten. Der Neujahrsempfang des NFV Kreis Hildesheim steht immer ganz im Focus des Ehrenamtes. Wir werden an diesem Vormittag wieder eine ganze Reihe von Ehrungen vornehmen. Ich lade Sie alle schon heute herzlich zu dieser Veranstaltung ein. 

 

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Der Fußball weicht aus in die Hallen, um die Zeit zwischen Hin – und Rückrunde zu überbrücken. Speziell unsere Juniorinnen und Junioren habe hier viel Spaß, und das ist gut so. 

Ihnen allen wünsche ich eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit und einen schönen Jahreswechsel.  Und bleiben Sie alle gesund. 

 

                                               Detlef Winter, Vorsitzender NFV Kreis Hildesheim 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 17.11.2018

Regionale Sponsoren